Image hosted by Photobucket.com
...of a spotless mind
- - -
Momentaufnahme:
__
Klavierstueck: Chopin, Nocturne
__
Buch: Auslaender Rein
__
Musik: Anna Ternheim - Seperation Road


  Startseite
  Archiv
 
  < BLCU >
 
  [Liedesleid]
  [Qu! Si!]
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Links
   Links lang
   
   Mindsskype
   
   Myblogs:
   
   MSN Spaces:
   Ruyun
   
   Cyworld Blogs:
   Xiao Chang
   Zhirong
   Zaihe
   Amei
   Qifan
   Enzhu
   Yuzhen
   Miaolian
   Sunyoung



Image hosted by Photobucket.com

Besucher online

http://myblog.de/midnightson

Gratis bloggen bei
myblog.de





Es gibt mal wieder..

Internet, und... es ist mal wieder Nacht.
6.12.07 03:51


Werbung


Studium pt.1

Ja, ADiA is nun vorbei, weiter gehts mit dem Studium.

Ist ja nicht so, dass der Stress um Studienplatz etc. nicht schon viel früher angefangen hat, aber irgendwann wollte ich dann doch mal anfangen zu dokumentieren.

Also: Heute bekam ich zwei Dinge, zum einen ein vorläufiges Zimmer in einer 3-er WG in einem Studiwohnheim, zum anderen meinen Studentenausweis der Humboldtuniversität Berlin. Das heißt, dass ich dort jetzt offiziell engeschrieben bin!

Eigentlich wollte ich ja kein WG-Zimmer, sondern ein Einzelzimmer. Heute war ich nun mit Mutti dort, zum "Tag der offenen Tür", der von den Wohnheimen veranstaltet wurde. Allerdings waren nicht mehr viele Türen offen, die meisten Zimmer längst vergeben, die wenigen übrigen extra für diesen Tag freigehalten. Die einzige Einzelzimmer(Apartement)möglichkeit hatte eine sehr starke Ähnlichkeit zu einem Gefängnis, sowohl was die Umgebung anging (außerdem liegt dieses Wohnheim ziemlich weit weg von der HU), als auch die düsteren Korridore, außerdem erschien war fast gar kein Student anzutreffen. Hm, nicht sehr gastlich!

Nach langem Hin und Her, und zwei weiteren besichtigten Wohnheimen, hab ich mich dann doch für ein WG-Zimmer entschieden. Das Wohnheim wo ich nun untergebracht werde liegt ein wenig näher dran als das erste, das wir besichtigt haben, außerdem ist die Umgebung nicht ganz so trübe (wenn auch nicht grad paradiesisch). Ein großes Plus ist aber, dass die Führung durch die Räume von Studenten der Studentischen Selbstverwaltung durchgeführt wurden, sehr sympatische Leute, die uns auch eine ihrer eigenen Wohnungen gezeigt haben, welche ziemlich gemütlich eingerichtet wurden. Dass sich die Studenten hier gut verstehen (oder zumindest einige), spricht doch für sich. Außerdem wollte ich dann doch nicht auf der Straße sitzen, wenn das Semester beginnt, der Andrang vor allem für dieses Wohnheim schien grad groß, deshalb unterzeichnete ich dann auch prompt den vorläufigen Vertrag.

Lustigerweise war grad auch ein weiterer Studienanfänger da, der ebenfalls Jura an der HU studierte. Aufgrund der überaus üppigen Auswahl (haha, wers glaubt), bin ich mit dem in einer WG gelandet! Wie ich mitbekommen habe, wird dort außerdem ein Mathe-Student einziehen, ebenfalls HU. Als Außenstehender würde ich ja sagen: Was für ne Freak/Spießer-WG!

Ab dem 24. kann die Wohnung bezogen werden, da werd ich dann auch die erste Ladung an Zeugs rübernehmen.

Ich hoffe, die Entscheidung werde ich nicht wenige Tage nach Semesterbeginn bereuen.

Irgendwie, ich weiß ja nicht so. Vielleicht lerne ich einfach nicht aus Vergangenem, wo ich doch grad aus ner 3er WG zurückbin.
8.9.07 01:44


Betriebsausflug zur Chinesen Müür

Da mein ADiA Blog zur Zeit leider ausgefallen ist, benutze ich den Blog hier vorübergehend als Ersatz.


--------------------------------------------------------------------------------------


Der Frühling hat sich nun endgültig durchgesetzt in Beijing, und das Wetter ist angenehm warm geworden. Mit dem Beginn des neuen chinesischen Jahres, nämlich dem des Schweines, hat sich auch bei unserer Arbeit einiges getan.

Es arbeiten nun sechs weitere Freiwillige hier, einer vom SFD, der seine Dienststelle gewechselt hat, drei Koreanerinnen und zwei Holländerinnen, die aber aus kantonesischen Familien stammen (so ähnlich wie es bei mir der Fall ist). Wie ich es bisher mitbekommen habe, bleiben wohl die meisten ein halbes Jahr beim Xingxingyu, nur eine Koreanerin bleibt für ein ganzes Jahr. Da jetzt so viele Freiwillige bei uns im Wohnheim arbeiten, haben wir drei "Altfreiwillige" kürzere Arbeitszeiten bekommen (hoho). Wie dem auch sei, an dem Inhalt der Arbeit endet dies jedoch nicht wirklich etwas.

Das Xingxingyu hat quasi als Frühlingsausflug heute eine Fahrt zur Chinesischen Mauer bei 司马台 organisiert, der für uns Freiwilligen kostenlos war. Bis auf einen sind dann auch alle mitgefahren, außerdem waren noch Tian und ihr Sohn Taotao, einige Lehrer vom Xingxingyu und sonstige Freunde mit, was die ganze Sache ganz lustig gemacht hat, denn es war schon eine bunte Truppe, auch was Alter und Herkunftsland betraf.

Für mich war das dann das vierte Mal, dass ich auf der Chinesischen Mauer (auf Holländisch etwa "Chinesen Müür" ausgesprochen, worüber unter anderem/ vor allem Christoph sich köstlich amüsierte, wobei er ja sowieso der Sprachfanatiker unter uns ist :P), allerdings war ich bisher noch nie bei diesem Abschnitt , und ich muss zugeben, dass er der schönste von den drei offiziell zugänglichen ist. Ca. 90% der kompletten begehbaren Strecke ist nicht restauriert, sodass die teilweise schon sehr stark eingefallene Mauer ihren alten Flair bewahrt hat. Auch die Zeit wurde geschickt gewählt. Mittags Punkt 12 Uhr sind wir vom Xingxingyu losgefahren, sodass wir dann den kompletten Nachmittag über die Mauer gewandert sind, den Sonnenuntergang, der leider durch den starken Nebel etwas getrübt wurde, nichts destro trotz auf der Mauer sehr schön war, miterlebt haben und dann kurz nach Sonnenuntergang dann vom Bus am anderen Ende des Mauerabschnitts abgeholt wurden.

Teilweise wurde es dann auch schon etwas gefährlich, und die Steigungen waren auch nicht immer ohne. Was mich ein bisschen verwundert hat, ist, dass Taotao, Tians autistischer Sohn, sich wirklich wacker geschlagen hat. Anfangs hat er und Tian den Rest der Truppe weit hinter sich gelassen, nur am Ende, als es dann wirklich steil auf und ab ging, wurde er dann etwas langsamer, da er sich beim gehen nicht an der Wand oder an sonst etwas festhalten kann. Aber von der Ausdauer her war er top. Wenn ich mir vorstelle, wie sich unsere Kinder aus dem Wohnheim auf der Mauer schlagen würden, nein, das stelle ich mir dann lieber doch nicht vor. Eine weitere "Kuriosität" (um Christophs Forderung nach dem Gebrauch "Germanischer Sprache" genüge zu tun) war Suns kleiner Hund, den er wohl nach nicht allzulanger Wanderung den ganzen Weg über die Mauer tragen drufte. Aber am Ende sind alle heil wieder unten angekommen, die obligatorischen Fotos wurden geschossen (ich hatte damit diesmal eher weniger zu tun, da meine Kamera vor einiger Zeit mit starkem Verdacht auf Diebstahl abhanden gekommen ist), und nach einem eigentlich gar nicht so langem Tag sind alle müde aber glücklich wieder in Dongxu angekommen.
18.3.07 00:19


Wacken ist zwar vorbei

...aber das Leben geht weiter. Tjaha, wer hätte das gedacht. Aber hier wohl erstmal nicht, sondern hier. Wer mich kennt, der weiß, dass ich dort weiterhin so fleißig posten werde wie hier.

Also, bis die Tage. Wer weiß, vielleicht bin ich irgendwann ja mal wieder hier. Aber da bin ich immer. sofern...ach, egal.
1.12.06 18:47


Wacken ist vorbei...!

Ja! Und es war trotz anfänglicher äh Probleme doch auf jeden Fall lohnenswert. Doch, ich hätte mir sicher in den Hintern getreten wenn ich nicht gefahren wäre! Hab auf jeden Fall Lust nochmal zu fahren, vielleicht trifft man ja den ein oder anderen lustigen Kauz ja nochmal wieder. Allerdings muss ich da mindestens erstmal zwei Jahre warten...

Aber hey, Wacken wirds noch ein paar Jahre geben
7.8.06 00:32


Spendentagebuch Teil 5

War heute beim Zahnarzt, hab den Gebrüder-Ärzten mal zwei Flyer dagelassen. Wenn ich Glück hab, denken sie dran, ansonsten muss ich nochmal anrufen und nach der E-Mail fragen, was ich vollkommen vergas.

Ansonsten habe ich noch von Nachbarn, mit denen wir gut befreundet sind, 100 Euro bekommen, quasi als Abi und Abschiedsgeschenk, allerdings weiß ich noch nicht ob ich sie als Spenden verwende oder ob ich sie für mich selbst aufhebe *g*
17.6.06 00:05


Spendentagebuch Teil 4

Heute morgen bei unserem Apotheker, extra früh dagewesen, da beim letzten mal der Chef nicht da war. Der hat ganz bereitwillig eine Spende zugesagt, aber angesichts dessen, was wir an Kohle bei dem ausgegeben haben, nicht ganz überraschend.
14.6.06 22:39


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung